Dr. Florian Maria Alfen

 Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie

Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie

Lebenslauf Dr. Florian Maria Alfen
Geboren und aufgewachsen ist Dr. Florian Maria Alfen in Aschaffenburg, als jüngster von vier Söhnen einer Fotografen- und Künstlerfamilie. Sein Zwillingsbruder arbeitet und lebt in New York als Professor für moderne Kunst an der Akademie für bildende Künste wie auch als freischaffender Künstler. In den Bereichen Fotografie, Malerei und Bildhauerei waren sein Vater und Großvater ebenfalls künstlerisch tätig. Seine Mutter hat neben der Erziehung der vier Söhne als Fotografin das Fotoatelier mit aufgebaut, das nun sein zweitältester Bruder als Fotografenmeister in bewährter Familientradition weiterführt. Sein ältester Bruder war jahrelang Dozent für Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg und ist aktuell Direktor des Alexander von Humbold –Gymnasiums in Schweinfurt. Die visuelle Komponente und das Arbeiten mit den Händen sind in seiner Familie von außerordentlicher Bedeutung, wobei beides seiner operativen Tätigkeit sehr zu Gute kommt. Während seiner Laufbahn als Leistungssportler (Mittel- und Langstreckenlauf) wurden Teamgeist, Fairness, Durchsetzungsvermögen und Ausdauer zu wichtigen Lebensinhalten.
Trotz anfänglicher Widerstände seines Vaters gegen seine schon früh getroffene Berufsentscheidung hat er sein Medizinstudium an der Frankfurter Universität absolviert und 1993 abgeschlossen. In den folgenden Jahren wurde er in Europa und den USA vor allem in der operativen orthopädischen Chirurgie, insbesondere der minimalinvasiven arthroskopischen und endoskopischen Chirurgie ausgebildet. Aufgrund der jahrelangen arthroskopischen Operationstätigkeit an Knie-, Schulter- und Sprunggelenk, sowie endoskopische Operationen in der Gehirnchirurgie, ist ihm das Arbeiten mit indirektem Sichtfeld und Hightech OP-Instrumenten vertraut. Zu seinem ausschließlichen operativen Spezialgebiete kristallisierte sich die endoskopische Wirbelsäulenchirurgie heraus, da er hierbei die Fähigkeit zu dreidimensionalem Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen und filigrane Arbeitsweise in idealer Weise verbinden kann.
Bis zur Eröffnung seiner orthopädischen Privatpraxis in Würzburg im April 2002, war er als stellvertretender Chefarzt und leitender operativer Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie in der Alpha-Klinik in München, Sektion Wirbelsäulenchirurgie tätig. Durch die überwiegende Operationstätigkeit mit nach vorne gebeugter Zwangshaltung kam es 2001 zu Rückenschmerzen und obwohl Dr. Alfen jeden Tag Sport treibt, später sogar zu einem großen Bandscheibenvorfall.
Durch Zufall kam er zur medizinischen Trainingstherapie, nachdem eine OP als unausweichlich galt. Da er sich selbst nicht endoskopisch operieren konnte, nahm er die Option wahr und war nach 9 Wochen völlig beschwerdefrei. Das war der Startschuss, um sich mit der Alternative MTT (medizinische Trainingstherapie) wissenschaftlich und medizinisch auseinander zusetzten. Nach vielen nationalen und internationalen Studien, die das Dr. Alfen- Wissenschaftsteam unter der Leitung von dem Gewebsbiologen und Sportwissenschaftlers Dr. Spang teilweise auch selbst durchgeführt hat, steht fest: die MTT vermeidet Operationen und ist als Prophylaxe von größter Bedeutung. Inzwischen wurden über 18.000 Rückenpatienten von Dr. Alfen und seinem Team behandelt. Darunter auch waren hierbei auch viele Profisportler vertreten, bei denen bereits Operationen geplant waren.

Des Weiteren bestehen Kooperationen mit Nationalmannschaften und Hochleistungssportlern. Tatsächlich konnten 80% der Operationen vermieden werden.
Im Zuge dessen und der Weiterentwicklung der eigenen Expertisen wurde Dr. Alfen zum dritten Mal hintereinander als Präsident der Gesellschaft für medizinische Kräftigungstherapie (GMKT) bestätigt und hält international Vorträge über dieses Thema.
Es bestehen enge Kooperationen mit Universitäten im In- und Ausland, sowie zu radiologischen Instituten im Bereich Kernspin (MRT) Forschung.
Im Bereich endoskopische Wirbelsäulenchirurgie hat er seit 2002 weltweit mehr als 500 Chirurgen ausgebildet und zählt zu den erfahrensten Operateuren in diesem Bereich.
Obwohl Dr. Alfen als führender Experte für die endoskopische transforaminale Chirurgie (TES) in Deutschland, China, Indien, USA, Großbritannien, Schweiz, Spanien, Italien, Israel, Oman (er betrieb dort von 2004-2012 unter anderem eine Privatklinik), Griechenland etc. Operationen durchführt, liegt der Fokus auf der Vermeidung von Wirbelsäulenoperationen.
Im Vordergrund steht die effektive Behandlung von Rückenschmerzen jeglicher Form, sowie auch Migräne und Kopfschmerzen.
Mit seinem Team aus Ärzten, Sportwissenschaftlern, Physiotherapeuten, Manualtherapeuten, Osteopathen, Ingenieuren und Technikern findet eine ständige Weiterentwicklung und Optimierung der Therapieprozesse statt. Hierzu gehören die Verbesserung der eigens entwickelten Therapiesoftware und die Entwicklung von neuen Trainingsgeräten, die den medizinischen Anforderungen des Therapiekonzepts gerecht werden.
Mit diesen Erfahrungswerten gründete Dr. Alfen 2009 seine Beratungsfirma Dr. Alfen Health Consulting, die sich das medizinische Know-how zu Nutze macht und in Unternehmen, medizinischen Einrichtungen sowie Sportverbänden Rückenleiden nachhaltig und effizient eliminiert.
Die ihm zur Verfügung stehende freie Zeit nutzt er unter anderem für seine Familie, sportliche Aktivitäten, Klavierspielen und – natürlich Kunst.