Forschungsprojekte

Home / Forschungsprojekte

1. Wie stark ist ein gesunder Rücken? 

In einer gemeinsamen Studie mit der Gesellschaft für Medizinische Kräftigungstherapie (GMKT) soll mithilfe von statischen Krafttests die Rückenstärke bei gesunden Probanden ermittelt werden. Ziel ist es neue und verbesserte Normdaten für die Trainingstherapie zu generieren und den Einfluss von BMI, Sportverhalten und Aktivitätslevel am Arbeitsplatz auf die Rückenmuskulatur zu untersuchen.

Bild 1: Ergebnis eines Krafttests bei dem die Kraftwerte eines Patienten (blau) mit den Normwerten (schwarz) verglichen werden.

Kollaborationspartner:

  • Prof. Froböse (Deutsche Sporthochschule Köln)
  • Ruth, Hendrix (Gesellschaft für medizinische Kräftigungs-Therapie (GMKT), Aachen)
  • Dr. Andreas Hult (Universität Umea, Epidemiologie, Schweden)

 

2. Klinische Evaluierung der MTT nach Dr. Alfen

Die Daten der Trainingstherapie werden stetig dokumentiert und statistisch ausgewertet, um den höchsten Qualitätsstandard zu ermöglichen. Durch statische Krafttests und Schmerzfragebögen vor und nach der Therapie werden Kraftzuwächse und Therapieerfolg ermittelt. Nach 6 und 12 Monaten werden zudem Follow-ups durchgeführt, um die Nachhaltigkeit des Therapieergebnisses zu bestimmen. Mit einigen Patienten wurden regelmäßige Interviews über den Therapieverlauf geführt und aufgezeichnet. In einer weiteren prospektiven Studie soll zudem das Aktivitätsniveau der Patienten während der Therapie aufgezeigt werden, um die Therapiefortschritte noch besser zu dokumentieren.

Bild 2: Kraftest vor (rot) und nach (blau) der Therapie.

Kollaborationspartner:

 

3. Evaluierung der MTT nach Dr. Alfen auf die Struktur der Tiefenmuskulatur

In Zusammenarbeit mit einem radiologischen Zentrum werden MRT Aufnahmen vor und nach der Therapie gemacht. Durch spezielle Software werden anschließend der Muskelumfang und der Grad der Verfettung ermittelt. Mithilfe dieses Verfahrens kann gezeigt werden, dass die MTT nach Dr. Alfen die Verfettung der Tiefenmuskulatur reduziert und den Muskelumfang zunehmen lässt.

Bild 3: Verfettung MRT

Kollaborationspartner:

  • Dr. Heiko Braun (Radiologe, Würzburg)
  • Prof. Dr. Hakan Alfredson (Universität Umea, Sportmedizin, Schweden)

 

4. Evaluierung von Ultraschall/Elastografie für die Visualisierung der Muskelverfettung

In einer weiteren Studie soll die Funktionalität von Ultraschall als Diagnoseverfahren für die Verfettung der Rückenmuskulatur untersucht werden. Mithilfe von Elastografie können gezielt Dichteunterschiede in der Muskulatur sichtbar gemacht werden. Durch anschließende quantitativ Analysen werden mögliche Unterschied zwischen Patienten und gesunden Menschen untersucht.

Bild 4: Longitudinal pic

Kollaborationspartner:

  • Prof. Dr. Hakan Alfredson (Universität Umea, Sportmedizin, Schweden)
  • Prof. Jay Smith (MayoClinic, USA)

 

5. Evaluierung der TES Operationstechnik

Trotz der hohen Erfolgsquote der MTT müssen einige wenige Patienten operiert werden, vor allem dann wenn die strukturellen Veränderungen schon zu weit fortgeschritten sind. Durch Fragebögen und Langzeit Follow-ups werden auch hier die Ergebnisse dokumentiert und ausgewertet.